NEWSLETTER
FACEBOOK
VORVERKAUF
See Tickets
IMPRESSUM
CONTEMPO-Preis 2020 geht an Fussballplatz Felsenau
Der CONTEMPO-Preis 2020 in der Sparte «Soziokulturelle Projekte» geht an das Projekt

FUSSBALLPLATZ FELSENAU!!!

Der Fussballplatz Felsenau ist ein wundervolles Beispiel dafür, was die Erhaltung einer Spielkultur auslösen kann. Konzerte, Quartierfeste, Jung und Alt ziehen gemeinsam am selben Strick. Die eigenen vier Wände scheinen für einmal nicht mehr so wichtig zu sein, das geteilte Spielfeld schafft den Einzug in die Herzen aller, die auch nur im Entferntesten damit zu tun haben. Hinter dem soziokulturellen Projekt steckt mehr als nur der Fussballgeist. Das grosse Engagement von Andrea Külling und ihrer Unterstützer*innen, ihr Herzblut, ihr Quartier zu entwickeln und zu bereichern, hat die Jury tief beeindruckt. Wir wünschen ihnen von Herzen, dass sie ihren Fussballplatz und alles, was er für das Quartier verkörpert, für die Zukunft zu sichern.

Um das «Wunder von Felsenau» zu ermöglichen, hat sich die CONTEMPO-Jury einstimmig entschieden, das eingereichte Projekt von Andrea Külling «Fussballplatz Felsenau» mit dem diesjährigen CONTEMPO-Preis und der Preissumme von 5000 Franken zu ehren.

Wir gratulieren Andrea und dem gesamten Team ganz herzlich zum Gewinn des CONTEMPO-Preises 2020 und wünschen euch viel Freude und gemeinsame Stunden auf dem grünen Rasen.
CONTEMPO-Preisverleihung - unser Livestream vom 27. Juni 2020
Da wir wegen Covid19 die Preisübergabe ohne unsere Mitglieder über die Bühne gehen musste, habe wir die gesammte Veranstaltung gefilmt. Hier könnt ihr die Preisverleihung nochmals mitverfolgen CONTEMPO-Preis 2020 Preisverleihung
Das sind die Nominierten für den CONTEMPO-Preis 2020
Gerne stellen wir Euch die sechs Nominierten für den CONTEMPO-Preis 2020 vor. Wir dafür extra Videos aller Nominierten anfertigen lassen. Ihr findet die Links jeweils unter «zum Video» oder direkt auf unserem Youtube-Kanal.

Reparierbar
 
2014 wurde die «Reparierbar» als gemeinnütziger Verein mit Sitz in Schaffhausen ins Leben gerufen mit dem Zweck, Werkstätten zu betreiben, wo Alltagsgegenstände unter kundiger Anleitung repariert werden können. Somit soll der Wegwerfmentalität der Gesellschaft entgegengewirkt werden. Die Reparatur und Langlebigkeit von Produkten ins Zentrum gerückt und die Konsumenten für das Reparieren begeistert werden. Die Veranstaltungen sind kultur- und generationenübergreifend.
Zum Video

bioloca
Unter dem Namen «bioloca» besteht seit 2015 ein politisch und konfessionell unabhängiger Verein, der den Zusammenschluss von Menschen ermöglicht, die gemeinsam ein Stück Land kultivieren und mit Hilfe von Fachleuten Nahrungsmittel, insbesondere Gemüse erzeugen wollen. Auf dem Biolocahof im Chlaffentahl, Neuhausen erhalten die Mitglieder und andere Interessierte einen Einblick in die Zusammenhänge der Nahrungsmittelproduktion. Dies soll den bewussten Umgang mit Lebensmitteln fördern. Eine naturnahe und biologische Landwirtschaft steht dabei im Zentrum. Produziert wird vielfältiges, saisonales und hochwertiges Gemüse, welches unter den Mitgliedern des Vereins aufgeteilt wird.
Zum Video

ProDemenz
Das Projekt «ProDemenz» besteht aus zwei jungen Frauen, die sich «für eine Pro- statt Antihaltung mit dem Leben mit Demenz» einsetzen. Zentral ist ihnen dabei, die Krankheit sichtbar zu machen, Hürden zu überwinden und Ängste zu nehmen. Dies versuchen sie, indem sie Demenzpatient*innen über den Kanal der Musik erreichen. Durch die Musik können frühe Erinnerungen erreicht und verloren geglaubte Fähigkeiten reaktiviert werden. Traditionelle Schweizer Lieder werden sorgfältig aufbereitet und können über ein «Musigdösli» in Form eines einfach zu bedienenden Retroradios abgespielt werden.
Zum Video

Klimastreik Schaffhausen
Der «Klimastreik Schaffhausen» ist eine Bewegung und ein Zusammenschluss junger Schaffhauser*innen, die für den Erhalt einer lebenswerten Welt kämpfen. Die junge Bewegung erfuhr im Verlauf des letzten Jahres ein grosses Wachstum und wurde unter anderem durch mehrere organisierte Klimastreiks und politische Vorstösse sichtbar. Das Ziel des «Klimastreik Schaffhausen» ist es, die Wahrnehmung im Hinblick auf den Klimawandel zu schärfen. Das Kollektiv setzt sich für eine effektive Klimapolitik ein und verschafft jüngeren Generationen eine relevante Stimme im politischen Diskurs.
Zum Video

Halt de Lade
Vor wenigen Jahren wurde in der belebten und jugendlichen Neustadt ein Quartierladen ins Leben gerufen. Beim Namen musste nicht weit überlegt werden «Das isch halt de Lade», entschieden die Gründer*innen. Betrieben wird der «Halt de Lade» ehrenamtlich von einem Verein aus acht jungen und junggebliebenen Menschen. «Halt de Lade» bietet neben Platten, Bier und regionalen Zutaten für einen Znacht oder ökologischem Waschmittel vor allem auch eines: Ein Ort und eine Plattform für Menschen unterschiedlichster Art, die sich über Musik, die Welt und vieles mehr austauschen können.
Zum Video

Fussballplatz Felsenau
Fussball ist mehr als nur ein Sport. Dieser Grundgedanke prägte Andrea Külling, die als Mutter fussballspielender Kinder, aber auch als Bewohnerin der Felsenau das Wachstum ihres Quartiers aufmerksam beobachtet und sich für die Renovierung des alten Fussballplatzes einsetzt. Mit Hilfe anderer Eltern und Kinder konnten durch kreative Aktionen die nötigen finanziellen Mittel geschaffen werden, um einen neuen, schönen Fussballplatz zu realisieren. Auf dem Platz treffen sich Kinder unterschiedlichen Alters und Kulturen. Das gemeinsame Ziel, einen Fussballplatz aufzuwerten, ermöglicht fussballtalentierten Kindern ein tägliches Training und fördert den Zusammenhalt und die Vernetzung im Quartier.
Zum Video
CONTEMPO-Preisträger 2019 ist Andri Beyeler
Geschriebene Geschichten haben viele Gesichter: Die Contempo-Jury war besonders angetan von Andri Beyelers ausgeprägten Charakterzügen. Dass hinter seinem inneren Antrieb, Geschichten zu erfinden, umzuschreiben und in Schaffhauser Mundart zu erzählen und - neben einer grossen Lust - auch eine spürbare Mission und somit eine Ernsthaftigkeit stecken, bestätigt Andri Beyeler bereits in seinem Motivationsschreiben. «Geschichten sind Mittel, die Welt, in der wir leben, zu reflektieren, und uns in dieser Welt auch. (...) Sie stiften Verwirrung und spenden Trost.» Das Schreibhandwerk erfüllt offensichtlich Andri Beyelers Leben und er vermag durch seine Art zu schreiben Geschichten zum Leben zu erwecken. Sein Schreibstil ist bestechend einfach und zugänglich, rhythmisch und verdichtet. Jedes Wort scheint an dem ihm vorgesehen Platz zu stehen, keine Silbe ist zu viel. Einfache Geschichten zu erzählen, die faszinieren, spannend sind und Emotionen auslösen, ist eine komplexe Angelegenheit, die Arbeit, Geduld und Sorgfalt verlangt. Von Arbeit merkt der Leser jedoch nichts, im Gegenteil: Pure Leichtigkeit strömt dem Lesenden entgegen! Im eingereichten Text erzählt Andri Beyeler eine Kindergeschichte, geschrieben aus der Sicht eines Kindes: ein Blickwinkel auf die Welt, welchen nachzuvollziehen für Erwachsene eine der wohl grössten Herausforderungen darstellt. Andri Beyeler nimmt sich dieser Herausforderung erfolgreich an, setzt dem Leser die Kinderbrille auf und dies, das ist wohltuend, ohne zu moralisieren. Wir gratulieren Andri Beyeler zum Gewinn des diesjährigen Contempo-Preises und wünschen ihm nur das Beste auf seinem weiteren Weg. Wir hoffen, dass er durch viele weitere Geschichten die Menschen zu verzaubern und ihnen unbekannte Tore zur Welt zu öffnen vermag!
Wir haben die Geschichten aller drei Nominierten in einem Booklet veröffentlicht. Als kostenloser Download  stellen wir Euch die Geschichten hier zur Verfügung
Alexandra Meyer gewinnt den CONTEMPO-Preis 2018
Im Rahmen des CONTEMPO-Festes wurde Alexandra Meyer der CONTEMPO-Preis verliehen. Wir vom CONTEMPO gratulieren herzlich. 


Die Jury hat Ihren Entscheid mit folgende Worten verlesen:

Alexandra Meyers Kunst besticht durch ihre Einfachheit, die sich weit weg von Banalität befindet, sowie durch eine immanente Klarheit, die jedoch dem Betrachtenden immer einen genügend grossen Spielraum für Interpretationen lässt. Der Fokus ihrer Arbeiten ist auf das Zwischenmenschliche gerichtet. Es geht der Künstlerin stets um die Auseinandersetzung mit dem Menschlichen, der Menschlichkeit. Dabei bedient sich Alexandra Meyer einer einzigartigen Sprache, die von einem starken Wiedererkennungswert geprägt ist. Neben einer dem jeweiligen Thema angemessenen Ernsthaftigkeit zeigt sich ein subtiler Humor, der unterhält und befreit. Alexandra Meyer pflegt in ihren Arbeiten eine nüchterne, sachliche Herangehensweise, alles scheint von A bis Z durchdacht, doch trügt die – auf den ersten Blick – sich darbietende Durchdacht- und Einfachheit, denn je länger sich der Betrachter ihrem Kunstwerk widmet, umso mehr erkennt er dessen Tiefgründigkeit. Alexandra Meyers Handschrift ist in all ihren teils so unterschiedlichen Werken unverkennbar. Mit ihrer Kunst, die nicht mehr sein will, als sie ist, hat sie die Jury auf ganzer Linie überzeugt.

Liebe Frau Meyer, wir gratulieren Ihnen von ganzem Herzen zum Gewinn des Contempo-Preises 2018 und wünschen Ihnen nicht minder von Herzen in Ihrem privaten wie künstlerischen Leben nur das Allerbeste!


Pressebericht zur Feier und Preisverleihung finden Sie hier:
Mirjam Sina Schlatter - CONTEMPO-Preisträgerin 2017
Wir gratulieren Mirjam von Herzen und wünschen ihr viel Erfolg mit der Theatergruppe Szenario.
Bereits ab dem 15.9.2017 bis 22.09.2017 spielt Szenario mit Mirjam das Stück «Schatzinsel». Erleben Sie die CONTEMPO-Preisträgerin live auf der Bühne. Infos und Tickets gibt es unter www.schauwerk.ch

Presseberichte zur Preisträgerin und die Urkunde der Jury können sie über untenstehende Links aufrufen.
Pressebericht AZ PDF 2 MB
Pressebericht SN JPG 260 KB
Karin Brunner-Broder gewinnt CONTEMPO-Preis 2016

Die ausgebildete Leseanimatorin erklomm die Kammgarn-Bühne mit ihrem Geschichten-Velo, und präsentierte das Taxibuch, ein sogenanntes «Kamishibai»-Bildtheater (Kami = Papier / shibai = Theater), welches Teil einer langen japanischen Bilder- und Erzähltradition ist. Es beruht auf der Idee eines von Ort zu Ort reisenden Erzählers, der seine Geschichten zu bestehenden Bildern in einem Holzkoffer vorträgt.

Karin Brunner ist seit vielen Jahren in und um Schaffhausen aktiv in der Jugendkulturförderung tätig. Es sind vor allem die Vielseitigkeit und grosse Bandbreite ihres Schaffens, die die Jury beindruckt haben. Vielfältige Erfahrungen mit Erzähl-und Schriftkultur sowie eine gut ausgebildete Erstsprache sind die beste Grundlage um in der Schule die deutsche Sprache und das Lesen zu lernen.

Indem Karin Brunner Kinder aus verschiedenen Kulturen in ihren Kursen zusammenführt und ihnen Geschichten näherbringt, ist sie auch eine Förderin der Integration sowie der Vermittlung von (Sprach-)Kulturen. Unter dem Titel «Schenk mir eine Geschichte» veranstaltet sie zum Beispiel regelmässig Animationen für Kinder im Vorschulalter und ihre Eltern oder Grosseltern. Jeden zweiten Donnerstag Nachmittag trifft man sich in der Freihandbibliothek Agnesenschütte zur gemeinsamen Geschichtenstunde. Die Animatorin lädt dazu ein, Geschichten zu erzählen, mit Liedern und Versen zu spielen, Bilderbücher anzuschauen und vieles mehr. Dieses Angebot ist für die Teilnehmenden kostenlos.

Ausserdem bietet Karin Brunner-Broder Weiterbildungen für Erwachsene im Bereich der Leseanimation an. Diese sind vor allem interessant für zB Krippen oder Sprachspielgruppen.

Ein Projekt, das Karin Brunner-Broder gerne umsetzen würde, ist die Gründung einer sogenannten «Bücherbande» für Schaffhauser Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe.

Was genau damit gemeint ist, und wie die nächsten Schritte der diesjährigen Contempo-Preisträgerin aussehen, erfahrt ihr in einem der nächsten Newsletter.

Weiterführende Links:
http://www.kulturkiste.sh/profile/schenk-mir-eine-geschichte-1
http://www.leseanimation.ch/
http://www.quartierentwicklung-schaffhausen.ch/index.php/aktiv-im-quartier?http://www.integres.ch/?id=336

CONTEMPO-Preisträgerin 2015 - Lucia Gugerli
Ein Jahr lang durften wir unsere sympathische Preisträgerin begleiten und Einsicht in die anspruchsvolle Welt des Tanzes nehmen. Lucia hat uns immer wieder teilnehmen lassen an ihrem interessanten und strapaziösen Jahr in der «Dance in Art» junior company in Haarlem (NL). Dafür bedanken wir uns ganz herzlich.

Lucia Gugerli hat sich im Anschluss an ihre Zeit in Haarlem ein Engagement in Isabelle Beernaerts neuer Produktion ertanzt.

Wir sind stolz auf unsere junge Schaffhauser Künstlerin und froh, dass wir sie mit dem CONTEMPO-Preisgeld während der ersten unsicheren Zeit finanziell unterstützen konnten.

Wir wünschen Lucia weiterhin viel Leidenschaft für den Tanz und Erfolg.
Die CONTEMPO-Preisträgerinnen und -Preisträger

Bereits seit 1993 wird jährlich eine Künstlerin oder ein Künstler aus der Region Schaffhausen mit dem CONTEMPO-Preis ausgezeichnet. Die bisherigen CONTEMPO-Preise wurden vergeben an:

2018    Alexandra Meyer / Künstlerin
2017    Mirjam Sina Schlatter (Schauspielerin)
2016    Karin Brunner Broder (Kinder-, Kunst- und Kulturwecker - KiKuLuWe)
2015    Lucia Gugerli (Tanz)
2014    Lukas Stamm (Piano)
2013    Alfred Wüger (Journalismus)
2012    Quince, Lo Fat Orchstra, Plain Zest (Bands)
2011    Lea «Kooni» Wäckerlin (Illustration/Bildende Kunst)
2010    Tom Luley (Kulturveranstalter)
2009    Oliver Maurmann (Musiker)
2008    Andrin Winteler (Fotografie)
2007    Miguel Camero (Beatbox)
2006    Britta Hagen (Bühnenbild)
2005    Roman Maeder und Remo Keller / Milk + Wodka (Illustration)
2004    Gabriel Vetter (Slam-Poetry)
2003    Sibylle Duttwiler (Bildende Kunst/Video)
2002    Luca Ramella (Musiker)
2001    Désirée Senn (Musikerin)
2000    Faro und Michael Burtscher (Film)
1999    Begegnungszentrum Krummgasse / integres
1998    Fabian Neuhaus (Kunst/Installation)
1997    Schaffhauser Chorprojekte
1996    Cindy & Bert / Eddie & Joy (Musik)
1995    Lisa Sacchetti (Jazzkeller)
1994    Ingrid Wettstein und Walter Millns (Theater)
1993    Monika Stahel (Gewesene Zeiten)